Blutegeltherapie

Ein Tier hilft Tieren

 

Bei vielen Menschen erregen die Blutegel Abscheu. Diese wurmartigen Tiere sind jedoch ein kleines Wunder der Natur und werden nachweislich seit mehr als 3000 Jahren als Heilmittel eingesetzt. In ihrem Speichel befindet sich eine Vielzahl an medikamentösen Wirkstoffen. Sie sind wirkungsvolle Helfer bei verschiedensten Krankheiten.

 

Mit seinem Speichel der Saliva gibt der Blutegel während des Fressvorgangs Wertvolle Wirkstoffe wie Hirudin, Calin, Eglin, etc. ab. Die Wirkungsweisen des Blutegels sind gerinnungs- und entzündungshemmend, Lymphfluss fördernd, schmerzstillend und seine antimikrobielle Eigenschaften werden auch zum lokalen Aderlass eingesetzt. 

Indikationen

  • Gelenksentzündungen
  • Arthrose
  • Spondylose
  • Bandscheibenvorfall
  • Hüftgelenksdysplasie Ellbogendysplasie
  • Gelenksgallen
  • Hufrollenentzündung
  • Schleimbeutelentzündungen
  • Sehnenentzündungen
  • Sehnenrisse
  • Hufrehe
  • Schlecht heilende Wunden
  • Störende, verhärtete Narben
  • Nervenentzündungen
  • Hämatome
  • Ekzeme, Sommerekzem, Leckekzem
  • Mauke 

Kontraindikationen

  • Fieber
  • Blutarmut
  • Untergewicht
  • Infektionserkrankungen
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Leber / Nierenerkrankungen
  • Trächtigkeit